Montag, 14. März 2011

Es gibt Dinge im Leben, die verstehe ich einfach nicht.
Dazu gehören auch Menschen, die nicht wissen was sie sagen und schreiben.

Diese Menschen, glauben zu wissen, wie es geht Kinder (und ich meine Mehrzahl) beim großwerden zu beleiten und den Weg zu weisen. Die glauben allen Ernstes ein Kinderzimmer ist auch nur da um ein Kind darein zu verfrachten, nur damit man selber seine Ruhe hat.
Ein Baby darf auch nicht weinen (das sehe ich im Prinzip genauso - nur manchmal weiß man einfach nicht, was los ist und man hat eben ein weinendes, brüllendes Babymädchen im Arm). Und dann darf man auch sich nur im Kinderzimmer aufhalten und nicht im Wohnzimmer, denn dafür ist das Wohnzimmer ja nicht gemacht! Dazu gibt es ja Kinderzimmer.

Die glauben sogar, dass man den Kinder einfach ins Bett legt, die dann schlafen und erst morgens um 11 Uhr wieder aufwachen. Und sie glauben, dass eine einjährige und eine gerade 3jährige sich dann ruhig verhalten, den ganzen Tag!

Diese Menschen haben auch noch nicht mal gemerkt, dass sie selber nicht im Treppenhaus wohnen sondern in einer Wohnung. Denn mich interessiert eigentlich es nicht, wann sie gehen, wann sie Besuch empfangen. Doch leider teilen sie das in Form von Dezibel dem ganzen Haus mit. Auch will ich eigentlich gar nicht wissen, wie der Text verschiedener aktueller Lieblingssongs geht.
Aber wir werden da irgendwie nicht gefragt.

Ich stehe dann irgendwie dumm da. Weiß ehrlich nicht, was ich sagen, soll, machen soll.
Ich weiß nur eines - Nicht aufregen, nur wundern!
Ich will mich nicht rechtfertigen für das Toben meiner Mädchen, für die Fantasie von Juliana, für die (naja, sagen wir mal) Autonomie-Momente meiner Einjährigen. - Die im übrigen auch zur zeit alles hat: Bindehautentzündung, abklingende Lungenentzündung, Zähne Kriegen und merken, dass sie eben noch nicht alles kann, was Juliana kann.

Schwierig!






Kommentare:

Denise hat gesagt…

Kauf Ohropax, druck ein Gerichtsurteil aus und leg einen Prospekt vom Altenheim bei. das alles nett verpackt als kleine Aufmerksamkeit. Das Späßchen würd ich mir gönnen :-)

*das- moderne-tapfere-Schneiderlein* hat gesagt…

boar ne is ja kacke
wenn hier laute musik is bruache ich nur mitn fuß zu stampfen (-: dann ist es aus aber viiiiiiiiel schlimmer is essensgeruch der von 11-13 uhr von der pakistani familie hochsteigt dazu wie gesagt schaaaaaaalooooooooooom schalalalalaaaaaaaaa musik ^^
eigenltich sollten sich die nachbarn gar nicht aufregen ihr wohnt doch ganz unten man so kleinikgeiten die den tag versauen
*drück*

DaniSahne hat gesagt…

Dolly, nicht nur den Tag - sondern - haben die nichts anderes zu tun als über "laute" Kinder zu tönen. Ich meine, zur zeit finde ich anderes einfach wichtiger!

LG Dani

Alexandra hat gesagt…

ohhh, sowas kenn ich nur zu gut! als meine tochter zu laufen anfing unter zuhilfenahme von bobby car etc. hat unsere ex-vermieterin dauernd mit dem besenstil an die decke geklopft oder stand direkt vor der tür mit ihrem "so geht das aber nicht, mittagsruhe bla bla bla". es war aber völlig in ordnung wenn sie morgens (und zwar wirklichen jeden morgen 2 jahre lang!) um punkt 7:15 uhr zu right said freds "you´re my mate" ihre aerobic-übungen unterm kinderzimmer machte oder ihre 5 esoterischen minuten bekam und mit wildem trommeln die geister beschwören wollte (ohne scheiß)!

wir haben irgendwann resigniert und sind ausgezogen, das war psychoterror pur!

liebe grüße
alexandra